Site Loader
Rock Street, San Francisco

Die von der Bundesregierung angekündigten Änderungen der Arbeitszeitregelungen stellen viele Errungenschaften der Gewerkschaften für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer  in Frage, so z.B. das Prinzip 8-8-8 ( 8 Stunden Arbeit, 8 Stunden Freizeit, 8 Stunden Schlaf.)

Die FSG spricht sich klar gegen diese Änderungen und gegen die Einführung des 12-Stunden-Tages, sowie der 60-Stunden-Woche, aus!

Welche Folgen diese Änderungen konkret für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben könnten, dazu findet ihr im Anhang eine Information des ÖGB-Präsidenten Wolfgang Katzian!

Nein zum 12-Stunden-Tag

 

Post Author: Isabella Kaiser