Site Loader

„Abschlussklassen in Ostösterreich dürfen ab Montag zurück in die Schule. Auch Schularbeiten und Förderunterricht finden statt. Je nach Schultyp gilt in den Abschlussklassen Schichtbetrieb oder die Fünftagewoche.“ meldet der Standard.

Weiter steht: Noch am Dienstagnachmittag kritisierte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) die generelle Verlängerung des Distance-Learnings in der Ostregion. Er sehe es mit einer „gewissen Skepsis, dass man nicht differenziert vorgeht und die Schule auch als Instrument der Pandemiebekämpfung anerkennt“, sagte Faßmann der APA. Schließlich würde in der Schule dreimal pro Woche getestet – „so viel wie kein anderes Land in Europa“, sagte Faßmann. Zudem seien bereits zwei Drittel bis drei Viertel des Lehrpersonals geimpft. „Die Schule ist jetzt – mehr als vorher – ein kontrollierter Ort“, sagte Faßmann.

UNFASSBAR! „Die Schule als Instrument der Pandemiebekämpfung“ … mir fehlen die Worte.

„Zwei Drittel bis drei Viertel des Lehrpersonals sind geimpft.“ … wo bitte? Nicht in Österreich.

Die medialen Ankündigungen bezüglich der Ausnahmen des Distance Learnings im Osten Österreichs veranlassten uns eine Stellungnahme an Hrn. BM Faßmann zu verfassen: Stellungnahme FSG-AHS

https://www.derstandard.at/story/2000125647951/abschlussklassen-in-ostoesterreich-duerfen-ab-montag-zurueck-in-die-schule

Post Author: Patricia Gsenger