Faßmann zum Thema Religion oder Ethik in Salzburg

Bildungsminister Faßmann sieht Ethik nicht als Gegner des Religionsunterrichts,  sondern als „kooperative Fächergruppe“, als Ergänzung zum konfessionellen Religionsunterricht: „Ethik- und Religionsunterricht sollen nebeneinander existieren.“ Auf die Frage, warum der Ethikunterricht nur in der Sekundarstufe 2 und nicht gleich auch in der Sekundarstufe 1 oder auch in anderen Schulformen bis zur Volksschule verpflichtend eingeführt werde, antwortete der Minister: „Wir haben das auf dem Radar. Wir müssen auch überlegen, was aus dem Fach PP (Psychologie und Philosophie, Anm.) wird. Jetzt machen wir aber mal den ersten Schritt.“

https://www.kathpress.at/goto/meldung/1862276/Fa__mann_zu_Ethikunterricht___Ich_glaube_an_das_Verflechtungsmodell_

Italien schließt Schulen und Universitäten bis Mitte März
Sperren unsere Schulen wegen Corona bald zu?
Horner Gymnasium sagt wegen Coronavirus Projektwochen ab

Wegen der Verbreitung des Coronavirus schließt Italien alle Schulen und Universitäten im ganzen Land. Für Schulschließungen ist das Gesundheitsministerium zuständig – ausgeschlossen werden Schul-Sperren nicht.
Die Unsicherheit über mögliche Absagen von Schulschikursen oder Projektwochen steigt bei Schülern und Eltern. Ob gefahren wird oder nicht, entscheidet jede Schule autonom.
Das Horner Gymnasium hat geplante Projekt-Wochen in Rom und Deutschland abgesagt.
Laut Bildungsdirektion NÖ bestehe derzeit kein Grund, Schulskikurse oder ähnliche Veranstaltungen abzusagen. Susanne Schiller (Stabsstelle Kommunikation der BD NÖ) sagte, dass Schulen seitens des Bildungsministeriums laufend über die aktuellen Entwicklungen informiert werden und auch vorbereitet werden wie „im Fall des Falles“ zu reagieren ist.

https://www.spiegel.de/panorama/coronavirus-italien-schliesst-schulen-und-universitaeten-im-ganzen-land-a-c685133a-93d7-4260-b260-b97ef3182184
https://www.diepresse.com/5779353/keine-coronaferien-an-osterreichs-schulen-aber-fur-so-manch-tiroler-schuler
https://www.noen.at/horn/bezirk-horn-coronavirus-schule-sagt-projektwochen-ab-bezirk-horn-bildungsdirektion-noe-michael-ableidinger-coronavirus-194900430
https://www.heute.at/s/corona-osterreich-covid-19-sperren-wir-unsere-schulen-bald-zu–50933606

„Ein Handyverbot zielt am Leben vorbei“

Die einen sehen das Smartphone als wertvolle Bereicherung zur Wissensvermittlung, die anderen als Unterrichtszerstörer. Die Lehrergewerkschaft fordert „handyfreie Zonen“.
Die deutsche Kommunikationswissenschaftlerin und Medienpädagogin Iren Schulz setzt sich für einen entspannteren Umgang mit Handys und klare Regeln ein.

https://www.derstandard.at/story/2000115153355/medienpaedagogin-schulz-ein-handyverbot-zielt-am-leben-vorbei

Der langersehnte bildungspolitische Ruck fehlt weiterhin

Diskussion: Welches Potenzial steckt im Bildungsprogramm der Türkis-Grünen Regierung?

  • Bildungsvision fehlt
  • geplante „individualisierte Kompetenzfeststellung“ – ein „Aufnahmetest für die AHS?
  • Bildungspflicht
  • Einführung einer Mittleren Reife?
  • Stärkung der elementaren Bildung

Ergebnis der Diskussion: echte, grundlegende Veränderungen im Bildungssystem wird es nicht geben

https://www.derstandard.at/story/2000115389952/auch-unter-tuerkis-gruen-gilt-wieder-kein-bildungspolitischer-ruck

Prüfungsangst

Laut einer Umfrage des Nachhilfeinstitus Lernquadrat hat jeder zweite Jugendliche Prüfungsangst –  39 Prozent sogar „oft“ und 16 Prozent „immer“. Die Angstfächer sind Mathematik, Englisch und Deutsch. Über ein Drittel der Jugendlichen fühlen den Schulalltag als belastend.
Als Mittel gegen ihre Prüfungsangst vertrauen zwölf Prozent auf Kaffee und Energy Drinks, sechs Prozent nehmen Beruhigungspräparate.

https://wien.orf.at/stories/3037353/

Was passiert, wenn das Kind von der Schule oder vom Kindergarten zuhause bleiben muss?

Das Land Tirol gab bekannt, dass Kinder und SchülerInnen, die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, zuhause bleiben müssen. Über die Rechte der ArbeitnehmerInnen informiert die AK-Tirol Eltern mit Betreuungspflichten:
Ist das Kind gesund, darf aber nicht in den Kindergarten, in die Schule gehen: wichtiger Verhinderungsgrund – Entgeltfortzahlungsanspruch bis zu einer Woche zu.
Ist das Kind erkrankt, dann steht den Eltern das Recht auf eine Pflegefreistellung zu.
Befindet sich jemand in einer behördlich verfügten Quarantäne ist ein Vergütungsanspruch vorgesehen.
AK Präsident Erwin Zangerl sieht eine klare Gesetzeslücke, wenn Eltern sich bei einer Schul- oder Kindergartenschließung oder bei einer Quarantäne länger um das Kind kümmern müssen – dies ist nicht geregelt

https://www.meinbezirk.at/tirol/c-lokales/was-passiert-wenn-das-kind-von-der-schule-oder-vom-kindergarten-zuhause-bleiben-muss_a3962178

Mobiler Beichtstuhl in Schulen? Grüne stellen Anfrage

Die Politikerin Nina Tomaselli (Vorarlberg, Grüne) stellte an Bildungsminister Heinz Faßmann  eine parlamentarische Anfrage: Gefährdet die Schulbeichte die Religionsneutralität?
Tomaselli: „Die Beichte ist ein Instrument der Angst und Kontrolle. Das passt nicht zu einer modernen, weltoffenen Schule und ist im Lehrplan nicht vorgesehen.“  Sie kritisiert, dass es keine Regelungen diesbezüglich gibt. Sie wird sich dafür einsetzen, dass der römisch-katholische Religionsunterricht ohne Beichte auskommen sollte: „Das gehört in die Kirche, dann ist auch die Freiwilligkeit sichergestellt.“
Für das kirchliche Schulamt ist die Kritik nicht nachvollziehbar.
Gemäß Staatsgrundgesetz hat jede anerkannte Religionsgemeinschaft das Recht einen eigenen Religionsunterricht durchzuführen. Die Tiroler Bildungsdirektion bestätigte, dass der Staat hierbei inhaltlich nicht eingreifen darf, solange nicht gegen Gesetze verstoßen wird.

https://www.derstandard.at/story/2000115400559/gruene-stellen-anfrage-wegen-beichte-in-religionsunterricht